lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo neufahrner-echo haarer-echo mooskurier

Heršing je lijep: Herrsching ist toll, da sind sich die Gäste des Länderabends Balkan einig

Kategorie: Veranstaltungen Veröffentlicht: 13. November 2017

Der Länderabend des Integrationsteam ging am Donnerstag, 9. November, in die dritte Runde. Nach einem türkischen und einem italienischen Abend, sollten nun die Balkanstaaten im Mittelpunkt stehen. Dabei habe auch sie erst einmal googeln müssen, welche Länder eigentlich genau dazugehörten, gibt die Sprecherin des Integrationsteams, Mia Schmidt, zu. Da kommt das kleine Quiz, mit dem der Abend nach einer kurzen Begrüßung durch Bürgermeister Christian Schiller beginnt, ganz gelegen. Die entsprechenden Staaten haben die Gäste schnell beisammen: Rumänien, Bulgarien, Griechenland, Albanien, Kosovo, Mazedonien, Serbien, Montenegro, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, sowie Slowenien sind Teil des Balkans. Und auch die Hauptstädte sind schnell gefunden. Zu wissen, wie viele Inseln zu Kroatien gehörten, ist dann aber selbst für die Besucher, die aus der Region stammen, zu viel verlangt. Es sind 1244. Solche geographischen Details spielen an diesem Abend jedoch eine untergeordnete Rolle. Im Vordergrund stehen die Menschen - schließlich soll der Abend dazu beitragen, Brücken zu bauen, sich besser kennen zu lernen. In lockerer Atmosphäre, bei Wein und landestypischem Essen gelingt das problemlos.

Bei der Auswahl der Themen der Länderabende richte sich das Integrationsteam nach den Nationalitäten, die in der Gemeinde am stärksten vertreten sind, erklärt Schmidt. Menschen aus 90 unterschiedlichen Staaten leben in Herrschig. 15,25 Prozent der Bürger haben keine deutsche Staatsangehörigkeit. Wie viele davon genau aus den Balkanländer stammten, könne sie jedoch nicht genau sagen, denn in der Statistik, die jedes Jahr im Jahresbericht der Gemeinde veröffentlicht wird, sind nur jene Nationalitäten gelistet, die mit mehr als vierzig Einwohnern vertreten sind. Griechenland etwa ist nicht darunter. Alleine aus Kroatien, dem Kosovo, Slowenien, Rumänien, Bosnien und Serbien sind es jedoch zusammengenommen 480. Ein Dutzend von ihnen hat sich an diesem Abend im Sitzungssaal der Gemeinde versammelt. Dass es nur so wenige sind, ist für Schmidt dabei kein Problem, sie freut sich über jeden Gast. So ein Empfang mit dem Bürgermeister sei ja auch sicherlich eine Hürde für einige, stellt die Sprecherin des Integrationsteams fest. Aber die wenigen, die gekommen seien, würden darüber sprechen und das nächste Mal kämen dann ja vielleicht mehr. Die, die gekommen sind, genießen auf jeden Fall nicht nur nette Gespräche sonder auch das hervorragende Essen. Es gibt Ćevapčići, Djuvec-Reis und Fleischspieße. Da wird bald über regionale Eigenheiten der Küche diskutiert. Lecker sei es schon, aber er selbst hätte es ein wenig anders gemacht, stellt Koch Nenad Vukovic aus Serbien fest. Das nächst Mal könne dann ja vielleicht er kochen, bietet er an.

 

Bild Länderabend Balkan

Vor vier Jahren zog Christina Abrashoska mit ihrer Tochter Klara aus Mazedonien nach Herrsching. Beim Länderabend hofft sie darauf, andere Menschen aus ihrer Heimatregion kennen zu lernen.

 

Für Sie berichtete Marcella Rau.