lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo neufahrner-echo haarer-echo mooskurier

Macht und Pracht am Tag des offenen Denkmals

Kategorie: Veranstaltungen Veröffentlicht: 20. September 2017

Herrsching - Auf den Spuren des frühen Mittelalters wandelten die Besucher des archäologischen Parks am 10. September beim Tag des offenen Denkmals. 

Obwohl sich das Wetter vor allem am Vormittag von seiner regnerischen Seite zeigte, kamen immer wieder interessierte Einheimische und Touristen vorbei.

Gastgeber war der Verein für Archäologie und Geschichte Herrschings e.V., der sich im April 2010 vom Freundeskreis Archäologischer Park abgelöst hat und sich zum Ziel gesetzt hat, die Geschichte Herrschings und der eingemeindeten Orte zu erforschen.

 

Unter dem Motto ,,Macht und Pracht" präsentierten sich Gerald und Kerstin Uhl aus Weilheim in den Rollen des Franko-Normannen Graf Eustache II. de Boulogne (Befehlsinhaber in der Schlacht bei Hastings) und der Gemahlin Cutani in Gewändern aus dem 11. Jahrhundert n. Chr. ,,Es geht um Pracht im frühen Mittelalter und wir zeigen den Adel und die Mode in dieser Zeit", erklärte Gerald Uhl.

Auch das 12. und 13. Jahrhundert wurde von befreundeten Darstellern modemäßig in Szene gesetzt, wie der edle sizilianische Normanne Ganelon de Hauteville mit Dame Avila und Herzog Berthold IV. von Zähringen mit Gemahlin Heilwig anschaulich vorführten. Typisch für den Adel der damaligen Zeit waren nicht nur die kräftigen Farben der Kleider, sondern auch kostbare Seidenstoffe, die aus dem arabischen Raum importiert werden mussten. Alle Kostüme wurden von Kerstin Uhl detailgetreu ,,nachgenäht", was sich als sehr aufwändig erwies. Vor allem das Färben der Stoffe habe viel Zeit beansprucht: ,,Für die Herstellung eines kräftigen Farbtons sind mehrere Farbbäder nötig, so dass sich nur die Reichen tiefblaue Stoffe leisten konnten", weiß Kerstin Uhl. 

 

Neben den frühmittelalterlichen Gewändern stellten die Darsteller auch typische Waffen aus jener Zeit sowie Schmuckstücke und Accessoires zur Schau, die vor allem von den kleinen Besuchern mit großen Augen bestaunt wurden. Und nicht nur das: Anders als in einem typischen Museum, durfte man hier die Dinge auch anfassen und ausprobieren.

 Für Sie berichtete Nicole Burk. 

Offenes Denkmal 01

Die sechs Darsteller präsentierten die Gewänder des frühen Mittelalters vom 11. bis 13. Jahrhundert so, wie der Hochadel sie trug

Offenes Denkmal 02

Gerald Uhl zeigt ,,keck" sein Beinkleid