lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo neufahrner-echo haarer-echo mooskurier

Statt „BlaBla“ mal wieder tolle Livemusik im interkulturellen Café: Zwei außergewöhnliche Musiker geben ihr Debut als Duo in Herrsching

Kategorie: Veranstaltungen Veröffentlicht: 06. September 2017

Was die Kraft einer Stimme vermag, zeigte der Kurde Bekir Cetinkaya an diesem MoMo-Abend im Café BlaBla. Kaum begonnen, wähnte man sich in eine andere Welt versetzt und war der alte Kinosaal eben noch von munteren Stimmengewirr und Kindergelächter durchsetzt, kehrte schlagartig Ruhe ein. Bekir, der in der Türkei Gesang studiert hatte, brachte an diesem Abend viel mehr als „nur" Musik unter die Leute – auch wenn diese alleine schon ein richtiger Genuss war. Er brachte ein Lebensgefühl abseits von politischen Querelen nach Herrsching, das berührte. Vor allem, da er mit dem Herrschinger Ludwig Himpsl einen Percussion-Begleiter an seiner Seite hatte, wie man ihn nicht oft erlebt. Und gemeinsam ein Duo, das eben doch puren Musikgenuss versprach.

BlaBla Konzert 3

Vom Kleinkind bis ins Seniorenalter reichte die Spannweite des Publikums, das Bekir Cetinkaya und Ludwig Himpsl mit ihrer Musik mitriss

Zum 4. Mal mittlerweile veranstaltete der Verein „Wir schaffen das" die erste Montag im Monat-Feier – kurz MoMo genannt. Zusammenkommen, Zeit für Gespräche und Erfahrungsaustausch, Spezialitäten aus aller Welt genießen und gespannt darauf warten, wen sie diesmal wieder als Gast präsentieren würden. Der Musiker Ludwig Himpsl ist hier vielen schon wohlbekannt. Aus einer Musikerfamilie stammend begeistert er als Teil der Unterbiberger Hofmusik immer mehr Menschen. Die Familie tourt durch einschlägige Häuser in Deutschland, genau so wie in der Türkei oder Indien. Sie lassen sich nur schwer in eine Stilrichtung einordnen und liegen so zwischen Latin, Jazz, Balkan, Brass und Volksmusik. Die fünf Himpsls sind allesamt hochkarätige Musiker und laden zu den Konzerten nicht minder begeisterte Könner dazu.

Ludwig Himpsl machte sein Diplom im Fach Horn und ist doch gleichzeitig in vielen anderen Instrumenten Zuhause. Für diesen Abend hatte er drei verschieden Schlagwerkinstrumente dabei und erstaunte das Publikum mit einer Vielfalt an Tönen und Rhythmen, die er daraus hervorholte. Einfühlsam gab er die perfekte Begleitung für Bekir Cetinkaya, dessen Gesang dieser selber mit der Saz begleitete, einem Instrument ähnlich der Laute. Ob feurig-fröhliche Hochzeitslieder oder traurige Stücke über die Liebe in Zeiten unüberbrückbarer Religionskonflikte: die Beiden zogen das Publikum in den Bann und machten Lust auf mehr.

BlaBla Konzert 1

Bekir Cetinkaya und Ludwig Himpsl gaben im Café BlaBla ihr Debut als Duo und begeisterten mit ihrer Musik das Publikum im alten Kinosaal

Und mehr gab es dann nach einer kurzen Pause. Denn an solch einem Abend sind natürlich nicht nur zwei Musiker anwesend, sondern immer noch viel mehr. Ob aus den Reihen der Geflüchteten oder andere Herrschinger: am Ende packten viele Gäste ihre Instrumente aus und verwandelten das alte Kino einmal mehr in ein Musikpalast. Über alle Genres und Ländergrenzen hinweg spielte man zusammen und begeisterte sich und ein Publikum, das vom Alter her vom betagten Senioren bis hin zum Kleinkind alles hergab.
Und apropos altes Kino: Sylvana Prosperi erinnerte daran, dass der Verein nach wie vor dringend eine neue Bleibe sucht, wenn der Mietvertrag für diese Räumlichkeiten ausläuft. Und es wäre wirklich schade, wenn diese Institution wieder schließen muss.

Für Sie berichtete Barbara Geiling