lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo neufahrner-echo haarer-echo mooskurier

Grundschüler erforschen den Wald - Projektwoche zum Thema ,,Plastik im Meer - was hat das mit Herrsching zu tun?"

Kategorie: Veranstaltungen Veröffentlicht: 29. Mai 2017

Diese Frage stellten sich die Schüler der Christian Morgenstern Grund- und Mittelschule in der Zeit vom 22. bis 26. Mai bei den Projekttagen. 

Zum Auftakt unternahm die Ammerseeklasse eine Waldexkursion mit Markus Blacek von der Mobilen Umweltschule. ,,Es geht um die Aufgaben des Waldes und des Bodens im Kreislauf", sagte er. ,,Was passiert mit dem Regenwasser auf dem Waldboden, wie ist der Boden aufgebaut und welche wichtigen Funktionen erfüllt er?"

 

Nachdem sich die Erst- und Zweitklässler zuerst daran machten, eine kleine Forscherhütte aus Zweigen und Ästen zu bauen, ging es ans Eingemachte.

Auf der Suche nach Bodentieren, die für die Zersetzung von Blättern zuständig sind, wurden sie bald fündig: Käfer, Tausenfüßler, Regenwürmer, Asseln und Spinnen, um nur einige zu nennen. ,,Die Blätter werden zu Erde und die Tiere helfen dabei, ebenso bestimmte Pilze", erklärte Markus Blacek den Kindern. Gemeinsam mit ihm und Klassenlehrerin Susanne Hänel befestigten sie Blätter verschiedener Zersetzungsprozesse an einer Leine. Aber nicht nur Produkte aus der Natur, sondern auch aufgesammelter Müll wie eine kaputte Dose, eine Plastiktüte und ein großer Legostein baumelten an der Schnur ,,Was schätzt ihr, wie lange dauert es, bis Plastikmüll abgebaut ist?", fragte Markus Blacek in die Runde. ,,Eine dünne Obsttüte aus Plastik überdauert circa 10 bis 20 Jahre. Eine Plastikeinkaufstüte braucht ungefähr 200 Jahre bis sie zersetzt ist und eine Mehrwegflasche aus Plastik etwa 450 Jahre". Bei einem großen Duplo-Legobaustein müsse man sogar mit bis zu 1000 Jahren rechnen. 

 

Um den Nährstoffkreislauf im Wald besser zu verstehen, durften die Kinder selbst einen Baum ,,nachstellen". Und so bildeten sie einen Stamm mit Wurzeln, Wasserleitungsbahnen, Äste und Blätter, die die Nahrung zu den Wurzeln schicken. 

Auch die Rinde durfte nicht fehlen. Schließlich muß der Baum von außen geschützt werden. 

Voller Tatendrang spielten die Schüler ihre Rolle im wichtigen Kreislauf der Natur. Viel Spaß hatten sie auf jeden Fall bei ihrem Unterricht im Wald und dabei spielerisch die Erkenntnis gewonnen, dass immer noch zu viel Plastik verbraucht und weggeworfen wird.

 

Für Sie berichtete Nicole Burk       

Waldexkursion 01

Die Ammerseeklasse erlebte den Unterricht in der Natur hautnah: Hier mit Peter Kraisy, Filiaĺdirektor Kreissparkasse Herrsching (hinten links), Susanne Hänel und Markus Blacek

 

Waldexkursion 02

Die Kinder spielen einen Baum nach: Das ist der Stamm mit seinen Wurzeln