lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo neufahrner-echo haarer-echo mooskurier

Ein neuer Maibaum für die Christian-Morgenstern-Schule

Kategorie: Veranstaltungen Veröffentlicht: 09. Mai 2017

Eins muss man ganz klar sagen: mit dem Wetter hatten sie wirklich Glück! Frisch-fröhlich eingerahmt in eine kalte Regenwoche, strahlte an diesem Samstag der Maibaumfeier die Sonne von einem blauen Himmel. So war es nicht verwunderlich, dass eine riesige Schulfamilie zusammenkam, um gemeinsam den weiß/blauen Stecken in die Höhe zu hieven und gebührend hier zu feiern. Als „Zeichen für den Zusammenhalt" versteht ihn Rektor Florian Thurmair bei seiner Begrüßung – den Zusammenhalt für eine Schulfamilie, die sich aus so vielen unterschiedlichen Menschen aus aller Herren Länder zusammensetzt.

„Griaß Euch Gott ihr liabn Leit" – mit einem bayrischen Gedicht begrüßte der Rektor die vielen Familien und Lehrer, die zur Maibaumfeier gekommen waren. Unter der klangvollen Hilfe der Blaskapelle Herrsching hatte man den prächtigen Baum in rekordverdächtiger Zeit in die Senkrechte gehoben und fachgerecht verankert. Farbenprächtig steht er nun wieder auf dem Schulhof und statt der Handwerkszünfte zieren ihn bunte Tafeln mit all den Fächern, die hier gelehrt werden. Ob Sport, Musik und Mathe: hier wurden in der Ausgestaltung keine Unterschiede gemacht, ob das Fach wohl mehr oder weniger beliebt ist!

Schulmaibaum 3

Statt Handwerkszünften prangen hier die verschiedenen Schulfächer: der neue Maibaum in der Christian-Morgenstern-Schule

Nachdem der Baum in seiner Verankerung sicher befestigt war, hatten die Lehrer der Ersten Klassen noch eine Reihe von Aufführungen vorbereitet. Der traditionelle Tanz um den Maibaum durfte dabei natürlich ebenso wenig fehlen, wie Gedichte, Lieder und sogar ein „Mückentanz" mit fantasievoll gestalteten Kostümen. Rektor Thurmair hatte ein humorvolles Gedicht beigesteuert, in dem er über Sinn und Zweck eines solchen Baumes sinnierte. Ob zum „Aufiklettern", was natürlich jeden reizt – kommt aber zum Schluss, dass „wenn'st dann obifällst, dann bist halt hi". Dann wohl doch eher als Ausdruck für eine Schule, die sich ihrer Traditionen bewusst ist und eben für jenen Zusammenhal, der hier groß geschrieben wird. Aus 40 Nationen kommen die Schüler hier und feiern tut man schließlich in jedem der unterschiedlichen Herkunftsländer.

Schulmaibaum 1

Die Lehrerin Melanie Reichenzeller präsentierte mit einer ersten Klasse den schwungvollen Maibaumtanz

Noch lange saß man an diesem Tag zusammen und ließ es sich bei gutem Essen, Spielmöglichkeiten und herrlichen Biergartenwetter gut gehen. Und einen großen Dank wollte Florian Thurmair vor dem Feiern noch loswerden: den Dank an die vielen Helfer, ohne die so eine Feier gar nicht stattfinden könnte,

Es berichtete für Sie Barbara Geiling