lesen-sie-auch-andere-ortszeitungen Oberdinger Kurier Logo echinger-echo neufahrner-echo haarer-echo mooskurier

Der Mittwochsclub feiert „sein“ Oktoberfest - Bei Leberkäse, Brez’n, Bier und Musik genießen die Senioren ihr Zusammensein

Kategorie: Allgemeines Veröffentlicht: 25. September 2017

„Letztes Jahr war das Bier gleich weg und ich musste noch mal losfahren und Nachschub besorgen" seufzt Carmen Fuchs grinsend – und dieses Jahr stürzen sich alle nur auf Wasser und Apfelschorle. Dabei gibt es doch wie immer zur Oktoberfest-Feier einen zünftigen Leberkäse mit Brezeln und Radieschen und da würde ein kleines Helles oder Radler doch eigentlich viel besser passen. „Oans, zwoa, gsuffa" singt dann Klaus Herrmann mit seiner Qutschn aufmunternd dazu und hat fast ein wenig Mühe, gegen das lebhafte Stimmengemurmel anzukommen. Beim ersten Treffen nach der Sommerpause hat man sich halt viel zu erzählen „und auf der echten Wiesn ist es doch auch nicht stad" lacht Klaus Herrmann fröhlich.

Seit einigen Jahren kommt der Schreiner aus Andechs jedes Jahr treu zum Mittwochsclub der Senioren und bereichert die Veranstaltung durch seine Musik. Alte Wiesn-Klassiker und Schmankerl aus der Volksmusik kommen immer gut und die Gäste hier im Sitzungssaal der Gemeinde genießen die Atmosphäre. Wo sonst die Gemeinderatsmitglieder über häufig trockene Themen abstimmen, haben die Helferinnen vom Hilfsdienst Herrsching e.V. mit liebevoller Dekoration für Gemütlichkeit gesorgt. Die Tische sind liebevoll gedeckt und aufmerksam versorgen sie die Gäste während der Veranstaltung unermüdlich mit genügend Nachschub.

Mittwochsclub Ofest 2

Carmen Fuchs, Maria Grammel und Ursula Wunsch-Trauner vom Hilfsdienst Herrsching e.V. sorgen jedes Jahr zur Wiesn-Zeit gemeinsam mit Klaus Herrmann dafür, dass sich auch die Senioren in Herrsching auf ein schönes Fest freuen können

„Ich habe eigentlich geglaubt, dass heute alle Madln im Dirndl und alle Jungs in der Lederhosen kommen" ruft Herrmann in die Runde. Eine Dame zeigt stolz ihr fesches G'wand für diesen Nachmittag – und seufzt dabei fröhlich: „Leider muss ich aber dauernd meinen Bauch einziehen, damit es nicht zwickt!"

Für Sie berichtete Barbara Geiling